. .
Illustration

AUS- UND WEITERBILDUNG

Ausbildungsmarktbilanz für Hessen

Bei der IHK Lahn-Dill sind zum Ende 2011 mehr als 1.650 neue Ausbildungsverhältnisse registriert worden. Damit zeichnet sich nach 2007 und 2008 zu Jahresbeginn ein neuer Rekord ab: Die hessischen Betriebe haben 2011 nochmals mehr Lehrstellen gemeldet als in den Jahren zuvor. Mit 37.490 liegt der Anstieg zum Vorjahr bei rund 11,0 Prozent. Bereits 2009/2010 wurden die Vorjahreszahlen gesteigert von 32.233 auf 33.807. Insgesamt 42.089 Bewerberinnen kamen zu den Agenturen für Arbeit in Hessen, 916 weniger als im Vorjahr.

Die Zahl der sogenannten „unversorgten" jungen Frauen und Männer ist deshalb zum Stichtag 30. September 2011 weiter gesunken. Im Jahr 2010/2011 waren demnach 684 junge Frauen und Männer ohne Ausbildungsplatz oder Alternative; 2009/2010 waren es noch 740, in den Jahren 2008/2009 waren es 1.960.

Das verstärkte Engagement der hessischen Betriebe ist positiv. Gleichzeitig zeigt die hohe Zahl der unbesetzten Lehrstellen, dass bei der Nachwuchsgewinnung gravierende Probleme bestehen. Die Betriebe wollen im Hinblick auf fehlende Fachkräfte für die Zukunft ausbilden, aber gleichzeitig fehlt es an genug ausbildungswilligen jungen Menschen, denn nicht jeder, der jetzt noch auf der Suche ist, passt auch auf die vorhandenen Lehrstellen.

Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING  Bookmark setzen bei: MySpace Bookmark setzen bei: Yahoo Bookmark setzen bei: Google

DOKUMENT-NR. 74539

  • ANSPRECHPARTNER

  • Telefon: +49 2771 842-1400
  • Fax: +49 2771 842-1499

Kontakt speichern